Sonntag, 20. Dezember 2015

Sternenzeit*******

vor einer Woche hat die liebe Mano schon ausführlich über die Herrnhuter Sterne und ihre Geschichte berichtet.
Seit ein paar Jahren besitze ich drei kleine Herrnhuter Kunststoffsterne:





 Sie hängen bei uns im Fenster, wenn die dunkle Jahreszeit anfängt. Und sie bleiben dort, bis man an Maria Lichtmess Anfang Februar wieder " ohne Lampe vespern kann" wie es bei Oma auf dem Hof hieß. Es sind eine der wenigen gekauften "Deko"- Objekte im Haushalt. Und die einzigen aus Kunststoff. Das Material tut aber ihrer Anmut und Strahlkraft keinen Abbruch. Das liegt natürlich daran, dass sie beleuchtet sind. Was bei ihrer Größe wohl auch nur möglich ist, weil sie aus einem Guß sind.

Wie Mano schon beschrieben hat, wurden diese Sterne ursprünglich einzeln aus Papier gefaltet und geklebt. Nicht, wie die heute auch zum Zusammenbauen zu bestellenden Sterne, genietet oder eben aus Kunststoff gegossen.

Aber es müsste doch möglich sein, auch mit einfachen Mitteln diesen Stern zu bauen, wie die Herrnhuter Schüler ihn sich damals ausgedacht hatten...



Ich habe gezeichnet und ausgeschnitten, stundenlang.





 habe gefaltet und geklebt. Erstmal einen 26-seitigen Kubus.


Dann 18 Pyramiden mit quadratischem Querschnitt

sowie 8 Pyramiden mit dreieckigem Querschnitt.



Und geklebt und geklebt...






 nach ungefähr sechs Stunden, spät in der Nacht, mit verklebten Fingern 





war er fertig




mein erster selbstgemachter Stern nach Herrnhuter Art. 





 niemand war mehr wach, dem ich ihn stolz hätte präsentieren können. So hatte ich diesen Moment ganz für mich.

Der Stern* hat einen Durchmesser von 40 cm. Gebaut habe ich ihn aus ganz normalem Zeichenblockpapier. Ich habe 4 DinA 3 Bögen verbraucht. Die einzelnen Kuben habe ich mit normalem Bastelkleber zusammengeklebt. Die 26 fertigen Strahlen dann mit Heißkleber an den 26-seitigen Kubus geklebt.
Hier habe ich die Konstruktionsanleitung gefunden.
Es ist eigentlich nicht schwer, einen Herrnhuter Stern* zu bauen. Nur sehr viel Arbeit.
Für den zweiten Stern habe ich nur noch knapp 4 Stunden gebraucht. 



Ich mag ihn so schlicht in Weiß. 
Und- habt Ihr nicht auch Lust? Vielleicht einen in Rot? oder Gold?

Eure Sternbilder oder-geschichten verlinke ich gerne hier.
Habt einen sternenreichen vierten Advent!

Kommentare:

  1. Super, einfach super! Das ist ja eine tolle Leistung! Ich habe auch noch einen, leider durch jahrelanges Zusammen- und Auseinanderbauen ziemlich zerknittert. Er ist aus beigefarbenem Papier, die Verstärkung ist aus grauem Karton und die Verbindungsstücke aus Kunststoff. Dieses Jahr habe ich ihn nicht zusammengebaut.... vielleicht sollte ich doch.....
    Gestern kam deine Katze an, soo schön ist sie geworden, mal ganz anders hell auf dunkel und so entspannt.
    Liebe Grüße und gute Nacht
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Respekt, Respekt...liebe Lisa! Wundervoll ist dir der Stern gelungen! Herrnhuter Sterne gibt es aber nicht nur aus Plastik, sondern ganz normal für den Innenbereich aus Papier...soweit mir bekannt ist, sogar zum Selbstbasteln und Kleben. Unsere Sterne hängen auch bis Anfang Februar. Dir einen schönen vierten Advent! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. Toll gemacht! Mein erster Herrnhuter Stern war auch ein großer, den man selbst zusammenbauen konnte, er wird immer noch aufgehängt. Dann habe ich nun 4 kleine, einen aus Papier und drei dazu gekaufte Kunststoffsterne (aus Versehen) ... ich muss sagen, der aus Papier leuchtet am hellsten und am schönsten. Zusammen sind sie einfach nur wunderschön. Ich wünsche dir einen schönen 4.Advent! Liebe Grüße, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. lisa, du bist einfach großartig!!! da ist dir wirklich ein prachtstück gelungen! ich bewundere deine ausdauer und deine fingerfertigkeit!
    in herrnhut kann man beim falten der vorgestanzten teile (auch aus papier - die in plastik sind eigentlich für draußen gedacht!)zusehen und staunen, wie flink die frauen das können - unglaublich!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ein wunderschöner Stern geworden, ich kann mir gut vorstellen, wie groß die Freude war, als er nach ein paar Stunden fertig war.
    Ich habe auch einen Herrnhuter Stern, seit vielen Jahren hängt er in der Weihnachtszeit in meinem Fenster und jeden Tag erfreue ich mich daran!
    Herzliche Grüße
    Regina

    AntwortenLöschen
  6. Er ist einfach wunderschön in seiner Form! Toll, deine Geduld!
    Ich habe sie nur aus Kunststoff für draußen. Papierne Sterne als Lampenschirme von Habitat hängen hier auch ganzjährig. Sie sehen ähnlich aus, aber bei den Herrnhutern mag ich das Spitzige so...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Das ist eine tolle Leistung. Ich mag die Herrnhuter Sterne sehr gerne und seit ein paar Jahren habe ich einen ( auch aus Kunststoff). Aber selbst geklebt, nach eigener Anleitung. Hut ab.
    LG Gitta

    AntwortenLöschen
  8. Wundervolle Sternenpracht... ;-) Früher hatten wir auch einen aus Papier, der aber irgendwann das Auseinander- und Zusammenbauen nicht mehr verdaut hat... Man bekam in einem kleinen Quader die ineinandergesteckten Spitzen. Den Kindern hat es viel Spaß gemacht ihn zusammenzubauen. Nun bin ich auch auf einen aus Plastik für draußen umgeschwenkt. Der ruht aber, weil die Stromleitung defekt ist... Da ist dir wirklich ein Werk gelungen... So viel Geduld........... Herzlichen Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  9. ...ja Wahnsinn, liebe Lisa,
    ich bin beeindruckt...so viel Geduld könne ich nicht aufbringen,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Lisa, sind dir eigentlich keine Flügelchen gewachsen während dieser sechs Stunden? So eine Geduld kann nur ein Engel haben... :-)
    Bewundernde Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  11. Diese Sterne sind wundervoll.....bei vielen meiner Nachbarn hängt so ein Stern im Fenster....ich möchte auch gerne Einen....am liebsten beleuchtet.....dieses Jahr wird es wohl nicht mehr klappen;)....außer es kommt mir spontan einer in die Quere. Selbst einen bauen ist natürlich toll, aber das macht richtig Arbeit....habe nur einen simplen dreidimensionalen ausgeplottet und an dem schon Stunden geklebt....und der hatte nur 8 Ecken....aber es war definitiv der Kleber schuld;)
    GLG♥︎Kerstin

    AntwortenLöschen
  12. Was für eine tolle Arbeit! Und der zweite hat dann ja auch nur 4 Std. gedauert *schmunzel*
    Ich mag meine gekauften ! Sterne sehr, nehme die aber nie auseinander, sondern lagere sie auf dem Dachboden. So sind sie auch nach Jahren noch schön. Obwohl ich gerne bastle, glaube ich nicht, dass ich diesselbe Ausdauer wie du hätte, um einen Herrnhuter Stern selbst nachzuwerkeln. Meinen Respekt hast du!
    Lg Carmen

    AntwortenLöschen