Dienstag, 18. Juli 2017

Kleinig
keiten

zur Freude 
(-nicht dass mir meine Hauptbeschäftigung im Moment, das Malen und immer wieder Überarbeiten der Bilder für das Krankenhaus, keine Freude macht-)
kleine Schächtelchen gebastelt, für eine Schneckenhausliebe ...









und viele freiheitsliebende Vögel...




in Tablett-Rahmen





unbekannte Heilige auf kaschierte Pappe gemalt







und eine Überraschung von ihr in der Post gefunden. Wunderbares Sonnenlichtbüchlein- oder nein, es ist ja Frühlingslicht! Für die Frühlingsmailartbücherei. 







Wunderbar, oder?! Danke!

Montag, 17. Juli 2017

Post o Kunst (*)

Blau gewordenes Sonnenlicht



auf dem Wege.




Die Stille hier und in Euren Kommentarspalten soll Euch nicht irritieren. Ich werde auch wieder gesprächiger. 
Demnächst erzähle ich etwas über meine Post Kunst.
Habt lichte Tage!

Mittwoch, 28. Juni 2017

Hier ist es grad etwas still.

Auf der Staffelei in Arbeit gerade eine Landschaft, die der Liebste apokalyptisch findet. Hhm, Echt?






120x80 Acryl auf BW





Die kleine Figur habe ich aus einem Drahtbügel, Papiertape und einem Mohn gebaut. Ähnlich wie die Hasen im April.
Mal sehen, was noch draus wird.












Schöne Grüße kamen von ihr und ihr
Danke, Ihr gute-Laune-Verbreiterinnen!





Der Sommer geht dahin, es regnet endlich.
Das Grünzeug seufzt vor Wohligkeit. 
Die Zeit vergeht.



Hört Ihr' s ?


Dienstag, 20. Juni 2017

In Arbeit
in der kühlen Werkstatt

(da ist grad gut sein)




115x75, Acryl auf BW











                                       115x75, Acryl auf BW










                                                                       100x50Acryl auf BW











                                         (mein lieber Frauenchor) Tusche auf Hemdenpappe

Samstag, 17. Juni 2017

15 fünfzehn 
Skulptur Projekte Münster

Heute für die Samstag Aktion  #15fünfzehn ein Päärchen. 
Die Pferchen sind übermalte Gellidrucke. 15x15, Papier auf MDF.











Ausschnitt






                                                 Ausschnitt


Mehr 15fünfzehn Formate findet ihr jeden Samstag bei Miss Herzfrisch.
Sie kosten jeweils 49€ incl. Versand in Deutschland. 
Bei Interesse bitte eine Email schreiben.


                                          ******



Meine morgendliche Fitness- und Skulptur Projekte-Kunsttour führte mich zum "Nuclear Temple" von Thomas Schütte. Tonnenschwer und kompakt, fast möchte ich sagen knuffig, steht das Tempelchen auf dem ehemaligen Zoogelände. Die Birken bewachen es sanft.




Gerne wäre ich hineingegangen und hätte die Ein-und Ausgänge von innen betrachtet in ihrem Spiel von Licht und Schatten.



Leider bin ich zu groß.
Ein Kleinkind oder ein kunstinteressierter Hund könnte diese Architektur begehen oder bekrabbeln.







So blieb mir nur das Flachliegen im Sande, um meinen Arm mit Fotoapparat in der Hand möglichst weit ins Innere zu schieben und so einen kleinen Eindruck vom Lichtspiel zu bekommen.



Mir gefällt es, dass die Erforschung des Inneren, des Zwischenraums , letztlich nicht erfahrbar ist für einen Erwachsenen normalgebauten Menschen, und so weitgehend im Geheimnis bleibt. Ein nicht erfahrbarer Raum.

Was ich nicht verstehe ist, warum die kleinen Oberlichter verschlossen sind. Sie würden das Lichtspiel im Inneren bestimmt noch erhöhen. 
Aber auch das ist vielleicht einfach Teil des Geheimnisses.

 Der nicht erfahrbare Raum ist vielleicht wie das Spannungsfeld zwischen Kern und Neutron. Das, was die Materie beseelt. 
Und wie will man das ergründen?  


Montag, 12. Juni 2017

Arbeit und Post

in Arbeit oder fertig?- so ganz weiß ich das erst, wenn ein Bild das Haus verlässt.

2 Bilder in 50x50


















1 Bild 40x50






1 Bild 110x70






1 Bild 80x60








und die Post:
- ein fröhlicher Fischdank( oh Michaela, danken muss ich!) 
-eine Drachmenmünze im griechisch inspirierten Kasterl von Astrid, das gut zum Motto der Dokumenta 14 passt
-und eine Postkarte der mirjamschen-pettersonschen Art. Motto: Postkarten statt Kommentare.

Habt lieben Dank!




Michaela und Tabea haben übrigens einen genialen Coup gelandet und aus der phantastischen Mailart-Idee einen Blog gemacht:
post kunst werk
Schaut mal rein, es ist herrlich, man kann stöbern und staunen über jahrelange Kunstsammlungen und sich vorfreuen auf die nächste Mail-Art.

Sonntag, 11. Juni 2017

Garten + Kunst

Piet Uodolfs Privatgarten ist von uns aus in nicht einmal 2 Stunden Autofahrt zu erreichen. Gestern war das Wetter ideal. Etwas milchig, aber nicht zu heiß und mit einem kleinen freundlichen Wind zum Gräserschaukeln.

Das Gelände ist nicht groß. Aber es lohnt sich.
Ich lasse die Bilder sprechen( da wünschte man sich eine andere Kamera)




























Heute morgen um 7 Uhr führte meine kleine Laufrunde, leider ohne Morgensonne, zum Brunnen der Nicole Eisenmann . Gestern eröffnet im Rahmen der  Skulptur Projekte Münster
Überraschung: die fragilen Gipsskulpturen( fragil wegen ihres Materials, nicht in der Form) sind in der Nacht mit Folie geschützt. Nur die Bronzen stehen und liegen nackt und bloß, ungeschützt den Blicken, der Witterung, den beinhebenden Hunden und kackenden Vögeln, schauen sie ein wenig tump und dicknasig nach oben und aufs "Bier". 
Eine der Gipsfiguren scheint zu frösteln unter ihrem Umhang. Dabei ist es schwül als käme gleich schon ein Unwetter.
Von der zweiten Gipsskulptur lugen nur die dicken Zehen unter der Folie hervor. Die dritte, meine liebste Figur, ist gar nicht zu sehen. Sonntags-Morgenruhe, trügerisch und gar nicht frisch. Zwischen den Beinen des Stehenden liegt schon eine Bierflasche im Wasser. Gestern ließ ein, wohl nicht Kunstliebhabender, seinen Hund im Kunstwerk baden. 
























Ich werde in den nächsten Wochen immer mal eine der münsterschen Skulpturen zeigen. Vielleicht immer in einem Lichte, wie sie sich dem Publikum eigentlich nicht präsentieren wollen. 

Die Ausstellung, die rundweg kostenlos ist und wunderbar mit dem münsterschen Verkehrsmittel Nummer 1, dem Fahrrad zu erkunden ist, dauert noch bis zum 1. Oktober.