Dienstag, 7. Januar 2014

Der erste Dienstag 2014
...ein erstes Upcycle Projekt. Nach meinem neuen Motto des Jahres:   In Ruhe.   Ohne Maschinengeratter. Slow Sewing. Flicken statt Flitzen....

...dieser grüne Pulli ist von wunderbarer Qualität, einfach zu schade zum Wegschmeißen (reine Merinowolle ohne jedes Fusselknötchen!! und leicht gefilzt, weil zu groß und extra heiß gewaschen )
 Jedoch ist, oder besser war, er gräßlich geschnitten. So gräßlich, dass ich kein Bild gemacht habe. ...Na gut, ich habs vergessen, ihn im Originalzustand zu fotografieren....So kann ich ihn nur in schon beginnender Metamorphose zeigen, nämlich mit abgeschnittenem Bündchen und von Hand angenähtem Wollstoff, zwecks Verlängerung, von altem Uromarock. Auch ein Mottenloch wurde hier schon mit einem Fitzelchen Walkstoff und Wollfaden überstickt. Ausserdem Reste und Restchen von Wollwalkstöffchen zur Farbprobe verteilt. 


den Ausschnitt hab ich nach meinem Geschmack abgeschnitten und dann einen Streifen Walkstoff mit Wollfaden angenäht. Ich kann eigentlich nicht so bunt tragen- das erschlägt mich. Aber so kleine Details... Ich mag so gern die Reibung zwischen Pink und Orange...:)

Die  Ärmelbündchen wurden auch abgeschnitten und durch Flickzeug- Wollrestchen zusammengestückelt, händisch angenäht, ersetzt.

Das ist jetzt wirklich keine gute Aufnahme. Aber so ein bißchen erkennt man, hoffentlich, was ich da geschneidert oder besser geflickt habe? 

Das alte Bündchen musste dann noch als Gürtel herhalten. Für die Fasson.

Und dieses Slow Upcycling schlendert nun zu Nina.  

Kommentare:

  1. Slow Upcycling - so eine schöne Wortverbindung!
    Ich mag ja auch eher gedeckte Farbtöne, aber besonders die Pink-Orange-Reiberei (noch so ein tolles Wort!) gefällt mir ausgesprochen gut an deinem wunderbaren Lieblingspulli.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. Eine schöne Anregung. Mir ist vor ein paar Tagen ein weiches , dunkelblaues Sweatshirt über den Weg gelaufen.
    Mit Bündchen.... !!!! bäh. Ich werde Deine netten Detailideen in meine Überlegungen einbeziehen. Und etwas mutiger sein. LG Gitta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Lisa,
    ich bin total begeistert von der "slowen" Herangehensweise und dem genußvollen Oberteil, das daraus entstanden ist. Ganz wunderbar.
    Sei liebst gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  4. slow...ein gutes motto. und der upgecykelte pulli ist ein hit - mir gefällt er!
    lieben gruß und ein frohes Neues!
    alles liebe
    dania

    AntwortenLöschen
  5. Slow Upcycling und dann noch "händisch", das gefällt mir sehr! Habe gerade dieser Tage dran gedacht, dass ich vor 45 Jahren von Hand abgelegte Blusen und Hemden für mich passend geändert und verziert hab und eigentlich wieder mal Lust hab Näh- und Sticknadeln in die Hand zu nehmen... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  6. Gefällt mir sehr und hat bestimmt viel Spaß gemacht. Es ist schön, wenn Projekte langsam Gestalt annehmen und man am Anfang noch nicht weiß, wie das Endprodukt aussehen wird.
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  7. Oh wie ist Deine Seite doch schön! Ich versuche gerade ein Designbüro für Upcycling in Flensburg zu eröffnen und stöbere gerne mal über Blogs und ich muss sagen, Deiner ist wirklich wirklich schön schön!

    AntwortenLöschen