Dienstag, 15. November 2016

Womit drucke ich die Advents-Mailart- Karten?

Bei meinen Versuchen letzte Woche fand ich, die schönsten Druckergebnisse gibt es mit Linolfarbe, mit der Gummiwalze auf die Stempel gerollt.


Nun gab Michaela ganz richtig zu bedenken, dass die Linolfarbe von Regen, Schnee oder anderen wässrigen Ereignissen aufgelöst wird und damit unsere Karten ruiniert wären.

Hmm, was tun?

Ich habe es probiert: 
1. Haarspray. 
Schützt bedingt,  ein paar Wasserspritzer halten die Drucke aus.
Reicht aber nicht, finde ich.

2. Transparent-Sprühlack seidenmatt.
 Ist die Lösung.
Spucke, Wasser, Tee, kein Problem.
Zu Schnaps bin ich heut am Vormittag noch nicht gekommen :-) 


 Man braucht aber einen Raum außerhalb der Wohnräume, um mit dem Klarlack zu arbeiten. Er stinkt schon arg und ist bestimmt nicht gesund.

Womit werdet Ihr drucken? oder habt Ihr noch einen Tipp, wie man Acrylfarbe druckfreundlicher machen kann?

Uns allen viel Spaß in den nächsten Wochen!!






Kommentare:

  1. Danke für deine Fixierungs-Tipps, mit dem Lack gibt es bestimmt auch eine tolle Oberfläche. Aber ich drucke eigentlich ganz gern mit Acrylfarbe, sie darf halt nicht zu dünn sein.
    Frohes Drucken und liebe Grüße
    Michaela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. also probiere ich das mal mit Verdicker. vielleicht bin ich dann zufriedener mit Acryldruck. Danke!

      Löschen
  2. Da ich noch gar nicht mit Acrylfarbe gedruckt habe, finde ich deinen Rat jetzt sehr wichtig für mich. Ich hatte auch schon an Ähnliches gedacht, und bin nun sehr zufrieden, dass das eine Möglichkeit ist um um das Acrylfarbendrucken herumzukommen... Ich mag die Linoldruckfarben eben auch so gern... Danke dir und lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. ich habe mir für die letzte adventspost extra gemäldefirnis matt von goya gekauft. obwohl ich die milchtütenkatzen in 5 durchgängen (jeweils mit trocknen) besprüht habe, waren sie danach immer noch empfindlich. es gab sogar katzen, die verschmiert ankamen.

    die tabea grüßt

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die mit normalem Sprühlack behandelten Linoldrucke ließen sich mit feuchten Fingern absolut nicht verwischen. Obwohl ich den Lack sehr dünn gesprüht habe. ;-)

      Löschen
    2. ja klar geht sprühlack. mein erster weg ist immer der, dass ich darüber nachdenke, wie lange soll mein werk halten. manchmal weiß man ja nicht, ob sich bestimmte stoffe oder chemikalien abstoßen, mit den jahren vergilben oder austrocknen oder sonst was ... da dachte ich, ich nehm künstlermaterial. hat ja aber nicht so geklappt.

      zudem verwende ich farbe oft sehr üppig. wenn man linoldruckfarbe großflächig und schichtenweise aufträgt, wird das papier sehr läppisch. die farbe fühlt sich samtig an. für kunstwerke hinter glas ist das in ordnung. für die weiterverarbeitung zur postkarte oder zum buchumschlag habe ich für mich beschlossen, ist das eher ungeeignet.

      so dünn aufgetragen, kann ich mir vorstellen, dass es gut klappt mit dem lack.

      habe sogar schon mal überlegt, ob man acrylfarbe mit siebdruckpaste mischt. um die trockenzeit zu verlängern ;o) aber da habe ich noch nichts getestet. da bist du also schon weiter mit experimenten!

      die tabea grüßt

      Löschen
  4. Hm, ich werde dann vielleicht doch auch noch zusätzlich in Briefumschläge investieren?

    AntwortenLöschen
  5. Das hilft mir sehr, ich war nämlich auch am Überlegen, was ich verwenden soll...
    Lack oder Umschlag, hmmm?
    Annette

    AntwortenLöschen
  6. Ich wollte wasserfeste Stempelfarbe nehmen. Zu Versuchen komme ich aber heute nicht. Mit meinem Post habe ich wohl was angestoßen! Ich habe mit Ach & Krach die Hose für den Geburtstag des Großneffen genäht bekommen. Aber ich werde wohl mit Katrin was machen...
    GLG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lisa, Deine Stempel sind toll!!!
    Ich habe noch gar nix getestet, leider noch keine Zeit gehabt :(
    Aber ich stempel auch ganz gerne mit Acrylfarbe. Allerdings rolle ich sie nicht auf, sondern benutze ein Stückchen feinen Schwamm zum Auftragen der Farbe auf den Stempel. Das funktioniert ganz gut!
    Schön, Dich kennengelernt zu haben. Wir sind auch wieder in einer Gruppe, glaube ich. Da freue ich mich sehr :)
    LG, von Annette

    AntwortenLöschen
  8. Schöne Stempel, liebe Lisa!
    Ich weiß noch gar nicht, welche Farbe ich nehme, weil ich auch noch nicht weiß, welches Papier/Pappe ich nehme. Wasserfeste Stempelfarbe und Acrylfarbe habe ich da, die Stempelfarbe schlägt aber bei manchen Untergründen durch bzw. verläuft manchmal, außerdem ist die transparent und deckt nicht. Also erst der Untergrund, dann die Farbe (ich vermute, es wird Acrylfarbe).
    Liebe Grüße, Jorin

    AntwortenLöschen
  9. Oh Lisa, du bis ja schon mittendrin, hast schon so viel schöne Stempel geschnitzt ... ich habe noch nicht einmal einen Entwurf!
    Wenn der Karton dick genug ist, schlägt Stempelfarbe nicht durch - vielleicht nehme ich wasserfeste Staz-On-Stempelfarbe, doch Acryl finde ich viel reizvoller, weil es nicht immer so gleichmäßig wird, hat einfach mehr Charme.
    Auch ich tupfe diese mit Schwämmchen auf, damit es nicht zu dünn wird, wie beim Rollen häufig.
    Vaseline ist übrigens auch eine Schutzschicht, nehme ich auch öfter...
    Ich freu mich schon auf die Tests, die immer am meisten Spaß machen.
    Lieben Gruß von Ulrike

    AntwortenLöschen
  10. ...probiert habe ich noch nicht, liebe Lisa,
    weil ich noch auf der Suche nach gutem Papier bin...aber nach allem, was ich hier und anderswo (ich glaube bei Tabea gab es mal einige Tipps) gelesen habe, werde ich wohl Acrylfarbe mit Schwämmchen nehmen...aber erstmal Stempel schnitzen, deine sind sehr schön,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  11. Danke, für deine Vorüberlegungen, liebe Lisa! Ich bin noch mit der Formschnitzerei beschäftigt und Dir dankbar für den Tipp. Noch habe ich mich nicht entschieden, mit welcher Farbe und auf welchem Papier ich arbeite. Deine Sternenmuster sind sehr schön geworden. Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  12. wie weit du schon bist!! und was für tolle stempel du schon hast! ich habe gerade mal eine idee im kopf... geht zum "finish" nicht auch einfaches fixativ, das man für kohle und kreidestifte verwendet? ich mag linolfarbe nämlich auch ganz gern. werd aber wohl trotzdem acryl nehmen, da hab ich die größe auswahl an farben, auch zum mischen.
    liebe grüße und weiter viel spaß beim experimentieren!
    mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich glaube, ich werde noch viele Stempel schnitzen, bevor ich mich entscheide...:-)
      Man könnte ja auch einen Acrylgrund nehmen und darauf mit Linolfarbe drucken.
      Ob das Fixativ für Kohle und Pastell wasserfest ist, weiß ich nicht- nehme immer Haarspray dafür.
      Gesten war ich wieder auf Papierjagd. Über 50 Pappen und viel Kaschierpapier im geliebten dunkellila( toll zum Gellidrucken)
      Ich glaube, Du musst in so hochwertige Herrenausstatterläden gehen und fragen( oder bei der Papierabfuhr lauern). Die werden ihre edlen Hemden bestimmt weiter in hochwertige Pappe legen...
      Lieben Lisagruß!

      Löschen
    2. Richtig, du nimmst ja "Hemdenpappen"! Und ich war gestern bei Ikea und habe "Kerzenpappen" mitgenommen, solche, wie Mano für ihr kleines blaues Buch als Einband genommen hat.
      Ich nehme auf jeden Fall Acrylfarbe, die war auch prima beim Drucken des Paradieses. Besonders die billigen haben eine gute Konsistenz und lassen sich auch gut mischen.
      Deine ersten Stempel sind schon toll, Sterne und Schneeflocken könnten es sein.... Dabei frag ich mich gerade, ob die Drucke weihnachtlich sein sollen.
      Weiter viel Spaß beim Probieren und liebe Grüße von
      Christine

      Löschen
  13. Ich habe schon recht viele Karten fertig: ich habe Acrylfarbe genommen. In die sehr pastose Farbe von GOLDEN gebe ich zum Drucken etwas "Retarder". Ich finde, das geht sehr gut.
    eva

    AntwortenLöschen
  14. ich stemple immer mit Acrylfarbe und steiche diese mit dem Pinsel auf die Stempel- Das geht ganz gut

    AntwortenLöschen
  15. Auch ich habe mich für Acrylfarbe entschieden. Die Farbe gebe ich in eien flache Schale und trage sie dann mit einer Art Schaumgummipinsel (ein flacher Schwamm mit Stil) auf den Stempel auf....Hab noch mal im Papierkorb gewühlt - Die Fachbezeichnung von der Verpackung für den Schwamm lautet "Tamponierbürsten aus Schaumgummi". Da es die Bürsten fast in meiner Stempelbreite gibt, kommt man so recht gut voran.
    Liebe Grüße und viel Spaß beim Drucken.
    Elke

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Lisa,
    wie machst Du das mit dem Format? Welche Größe hat das Quadtrat des Stempels? Oder schneidest Du die Karten aus dem Gestempelten heraus? Fragen über Fragen...:-)
    Liebe Samstags-Schnitzgrüße, Taija

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Stempel sind 4x4cm. So habe ich etwas spiel.und ich denke, ich Stempel jede Karte extra.
      Liebe Grüße vom auf dem Meer- Fähre grad von Schweden zurück.
      Lisa

      Löschen
    2. oh-oh-oooh, wie wunderbar........*ich liebe diese Fährfahrten....Ganz herzliche Grüße, Taija

      Löschen