Mittwoch, 16. März 2016

Mittwoch, 
Rechtecke, Quadrate, Sonne, kalter Ostwind, wärmender Besuch.

wo es sich leben lässt





Acryl und Ölkreide auf gebrauchten Leinwänden, je 50x40cm



zwei Landschaften









Je 3 Quadrate a 15x15cm
 Acryl und Schlagmetall auf Hartfaser.

Im Garten, mitten in der Stadt, heute ein bunter Fasanenherr. 
Ein Verrückter? Ein Verirrter? Ein Wirtschaftsflüchtling?


Kommentare:

  1. Der Goldstreif am Horizont, la vie en rose, eine ferne Galaxie? Auf jeden Fall eine malerische Utopie...
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Link. Ich habe Frau Sippel gleich eine Dankesmail geschrieben.
      Auch deine Formulierung: "ich freue mich immer so, wenn die Seelen auf den gleichen Wellen schaukeln" tat gut. Ich muss mich wieder anderen Themen zuwenden, sonst ....
      Einen schönen Abend!

      Löschen
  2. ich glaube, der herr fasan wollte einfach nur in deinen wunderbaren bildern schwelgen! wo sonst bekommt er so schönes zu sehen!!
    unglaublich, was für eine tiefe die ersten graublauschimmernden arbeiten haben. zum darin versinken.
    herzliche grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Archaische Landschaften. Wunderbar! Liebe Grüße, Taija

    AntwortenLöschen
  4. ...zum Träumen einladende Landschaften, liebe Lisa,
    wundervoll...da kommt sogar seltenes Getier ;-),

    lieber Gruß
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Oh, mein Kommentar von gestern ist anscheinend verloren gegangen... ich schrieb etwas über die duftigen Farben und die kleinen, zarten Details, und über die Weite und das wundervolle Licht im ersten Bild, das ich immer wieder anschauen muss.
    So schön ist das, danke fürs Zeigen!
    Brigitte

    AntwortenLöschen