Mittwoch, 10. Juni 2015

Meine Farben, mein Zimmer...
Umräumungen, Möbelverschiebungen, Ausräumungen.
Wenn das nötig wird, sichtet man die Inhalte der Möbel. Das ist gut, denn immer gibt es etwas auszusortieren, wegzutun, zu leeren, zu ordnen. Meine gesammelten Pullover und Shirts hab ich auf meinem Bett zwischengelagert. 





die Farbpalette meiner Klamotten ist nicht groß. Grau, grün, schwarz, wenig blau und rot. Und all diese Stücke sind entweder aus reiner Wolle oder aus Baumwolle. 





Ein einziger Pulli ist neu gekauft. ( der grüne gemusterte, vor 10 Jahren ein Geschenk meiner Mutter). Alles andere habe ich second hand erstanden, manches schon oft geflickt. Von geliebten "eingetragenen" Stücken trenne ich mich nicht gerne. 

Nach dem Umräumen war eine neue Lösung für die Begrenzung meiner Schlafstatt vonnöten. Im Keller war noch ein Paravent, vor Jahren auf dem Sperrmüll gefunden. Ich habe fleißig meinen Frida- Stempel geschwungen. 

Links seht Ihr meine Nähinsel, im Hintergrund gehts in meine Werkstatt.


Nun ist alles wieder eingeräumt und nach Belieben verschoben.

 Auch mein Lieblingssideboard, jetzt steht es vor meiner Lieblingswand





...fast alles, hier wartet noch die ordnende Hand... und noch in der Werkstatt und in der Küche und im Keller und im Gartenhaus und im Gästezimmer...........
  

Kommentare:

  1. Oh, vielen Dank für den Spaziergang bei dir zu Haus. Gefällt mir so sehr! Und liebe Lisa, warum kommt mir das nur alles so bekannt vor? Ich schmunzle vor mich hin... Übermorgen kommt Besuch, also war mal wieder das Gästezimmer dran, das immer mal wieder zum Zwischendurchabstellen "missbraucht" wird, nun ist's wieder fein! Und jetzt könnte ich deine Reihe abschreiben...). Paravent und Lieblingswand - so schön! Liebe Grüße Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. fein deine wohnung : dein spiegel - dein *paravent* - deine schiffe auf den fenster gefallen mir sehr gut - man spürt ein künstler-atmosphère bei dir !
    selber kann ich keine 2.hand sachen anziehen ? kaufe nicht zu teure sachen - ist bestimmt eine generations-frage, jüngere machen es hier auch sehr oft und ich sehe überall neue boutique die solche kleidungssachen verkaufen. im moment versuche ich im Haus auch zu räumen um wieder platz zu machen für den blick und nicht mehr *gardienne* zu sein von dinge die wir nicht brauchen. ich habe ein buch geschenkt bekommen - es gibt sehr gute tipps (-: l'art de l'essentiel de Dominique Loreau -
    bon courage !
    Monique

    AntwortenLöschen
  3. Aha, jetzt sind auch die Bilder zum Text da. Schön, einen Einblick in deine Räume zu bekommen, die Bilderhängung über deinem Sideboard finde ich ganz toll!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. die schönen blüten an der lieblingswand..!! das sideboard sieht toll da aus und aus dem paravent ist ja ein toller hingucker geworden! ich bin ja auch ständig am rum- und aufräumen. ich hab einfach in vielen, vielen jahren zu viel kram gesammelt. bis auf klamotten, da hab ich nie viel gehabt und sortiere da auch immer wieder aus. von anderen sachen kann ich mich schwerer trennen, aber es wird!!
    herzliche grüße und viel spaß beim regalräumen. bei mir sind noch die inhalte der küchenschränke und diverser anderer dran...
    mano

    AntwortenLöschen