Donnerstag, 2. Oktober 2014

Früher
hab ich auch mit Altmaterial gearbeitet. Ton. Seit uralten Zeiten von der Erde gebildet, aus ihr genommen, gereinigt, durchgearbeitet, so kam er an in unserer Werkstatt. 
Judika zeigt heute schöne Keramik, die sie auf einem Töpfermarkt erworben hat. Das hat mich motiviert, nach den paar alten Stücken zu suchen, die ich während und nach meiner Ausbildung gedreht habe. Lang lang ists her...


den Durchschlag habe ich sogar immer mal benutzt. Gern zum Waschen von Obst, das man dann sofort darin auf den Tisch stellen kann. Die schöne matte Glasur hatte mein meister damals entwickelt. Sie gefällt mir immer noch gut, genau wie die gedrehten Knöpfe.





die Kugel fand ich ganz überwachsen von Blättern.Viele Winter haben die Glasur kraquelieren lassen und kleine Stücke sind abgeplatzt. Aber sie ist nicht kaputt. Nun soll sie mal wieder zu sehen sein und sich mit den Erdbeerblättchen anfreunden.




Diese Laterne habe ich hinten aus dem Schrank gezogen, in dem ich die seltener gebrauchten Blumenvasen aufbewahre. Ich hab zu viel Kram. Aber die Laterne darf uns jetzt auch gerne ein bißchen begleiten an den dunkler werdenden Abenden

Meine Töpferscheibe und mein Ofen stehen im Keller und mich juckt es arg in den Fingern....

Kommentare:

  1. Liebe Lisa, heute ist mein Internetzugang gnädig und erlaubt mir zu kommentieren. Ausnahmslos alle die von dir hergestellten Sachen finde ich so wunderbar. Und auch deine selbstgedrehten Tonschalen gefallen mir ausgesprochen gut. Ich habe das Töpfern an der Scheibe in meiner Jungend kennengelernt, fand es sehr schön und spannend, habe saumäßig bei mäßige Ergebnisse hinbekommen und letztlich ging es nicht mehr weiter, weil die Preise der Ofennutzung mein Taschengeld gänzlich vernichtet hätten... und da gab's ja damals auch noch die Dunkelkammer. Ich mußte mich entscheiden. Gerade pantsche ich hier mit diversen Massen herum - jedem seine "Tonart", oder so ähnlich. Und ja, es soll ruhig noch in deinen Fingern jucken... Ich bin schon so gespannt.

    AntwortenLöschen
  2. Ton ist einfach ein so lebendiges Material, jedes Teil hat seine eigene Wirkung.
    Der Durchschlag mit seiner besonderen Glasur gefällt mir ganz besonders gut.
    Ganz liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. da hast du ja wunderschöne dinge hergestellt! ab in den keller!!!
    herzlichst mano
    ...große freude bei meiner rückkehr!!

    AntwortenLöschen
  4. Du bist wahrlich eine Künstlerin. Ein Jammer Deine getöpferten Sachen in der Versenkung verschwinden zu lassen. Einen Durchschlag aus Ton mit Teller unterdrunter verwende ich seit Eheschließung als Obstschale - so schön wie Deiner ist er allerdings nicht.
    herzlich Judika

    AntwortenLöschen