Mittwoch, 29. Oktober 2014

Buchbindeversuche
nachdem ich eine neue Papierschneidemaschine habe, keine dolle aber brauchbar, habe ich mich mal mit meinen alten Pappen und Papieren an meine allerersten Buchbindungsversuche gewagt.

DANIA zeigte neulich, wie sie ihre wunderschönen Bücher für die SOMMERMAILART gebunden hat.
Die Faltanleitung für die Seitenaufnahme habe ich mal ausprobiert. Dann strohzugoldig weitergearbeitet...:-) Hier meine ersten drei Versuche....


die Pappe für den Umschlag ist bestempelt mit einer Holzrolle, auf die ich ein Stück alte Blütenspitze geklebt habe.



hier habe ich eine dünne Hemdenpappe, die ich mit dünner Lasur bemalt hatte, für einen stärkeren Umschlag auf Wellpappe geleimt



und hier habe ich sehr dicke Wellpappe für den Umschlag genommen und habe sie mit bemaltem und bestempelten Altpapier bezogen. Den Buchrücken habe ich( unfachfraulich mit Tape befestigt) aus lasiertem Braillepapier gemacht.
....schief und krumm und höchst unperfekt. Aber es macht unglaublich viel Spaß. 

Besonders gefällt mir, dass man die Doppelseiten herausnehmen kann und dann nach Bearbeitung einfach wieder einlegen kann. Oder ersetzen. 
Grad das letzte dicke Buch zeigt auch gleich die Grenzen, wenn man nur mit Altpapier arbeitet und in der Auswahl erstmal nur danach schaut, welche Stärke die Papiere oder Pappen haben. 
Das Papier, mit dem ich die gefaltete Seitenaufnahme gemacht habe ist viel zu kurzfaserig und nicht für scharfe Knicke geeignet. 
So ist das Buch schon jetzt repariert( das braune Tape oben in der Seitenaufnahme auf dem letzten Bild) und wird wohl sein Leben mit immer mehr Flicken verbringen müssen. Ein Lehrbuch, dass gleich zeigt, wie es nicht geht. 

Kommentare:

  1. es macht so süchtig, das buchbinden, nicht wahr? und wie fein deine kreationen geworden sind! gerade das "gekonnt unperfekte" macht den großen charme der büchlein aus - finde ich.
    herzlichen gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  2. Das Unperfekte macht doch den ganzen Charme dieser Bücher aus.
    Sie sehen so anfasslich verlockend aus! Man mag unbedingt die Haptik spüren.
    Lg
    Rike

    AntwortenLöschen
  3. ich mag gerade das unperfekte - man sieht, dass es handgemacht ist. und das ist viel wichtiger und schöner als jede perfektion!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  4. OOH, das ist aber toll geworden. Und die Idee mit dem Braillepapier ist super.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen