Montag, 26. Januar 2015

Wir sind alle eine Welt
zu diesem Thema gab Dania den Anstoß.




Ein neugeborenes Kind trägt die ganze Welt in sich. Und erschafft sie neu, indem es sie als wahr-nimmt.
In dem, was es wahr-nehmen darf, wird es fühlen, denken und handeln.
Es sollte keine Rolle spielen, an welchem Ort der Welt ein Kind geboren wird. Ein Stück Papier sollte nicht über sein Wohl und Wehe entscheiden.

So groß ist unsere Verantwortung. So groß.

                                   unbekannte Heilige, Acryl auf Altpappe. ca. 72x36 cm




Kommentare:

  1. wie schön! dazu passt, dass die tochter einer liebsten freundin gestern ihr baby bekommen hat. hoffen wir (und tun wir was dafür!!), dass es in eine gut welt geboren wurde!
    herzlichst, mano

    AntwortenLöschen
  2. Ach Lisa, das hast du so wunderbar ausgedrückt. Ja, unsere Verantwortung ist gigantisch. Danke für deine Gedanken in Wort und Bild. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  3. Berührend, liebe Lisa... Ja, unsere Verantwortung ist auch da riesig:...denn geboren werden alle Kinder unschuldig und so offen für Wahrnehmung. Ich bin in den letzten Tagen manchmal erschrocken, wie selektiert (hier manche) Kinder (nur noch) wahrnehmen, wie gering ihre Wahrnehmung, ihr Empfinden und ihr Wortschatz für all das ist, was so voller Schönheit um uns her ist. So kommen sie nicht auf die Welt... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  4. Ein wunderschönes Bild., sehr anrührend...... Gestern ging ich über die Entbindungsstation unseres Krankenhauses zum Nachtdienst, und durfte ein wirkliches, neugeborenes Baby ansehen. Nur vier Stunden war die dunkelhäutige, kleine Schönheit alt. Mein Tag und die Nacht waren gerettet. LG Gitta

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Lisa,
    ein wunderbarer Beitrag - eine riesengroße Verantwortung ist es. Und wie offenherzig und erwartungsvoll Kleinkinder in die Welt hineinschauen, als würden sie sie aufsaugen wollen. Ghislana hat recht, auch ich erschrecke oft, wie klein die Wahrnehmung mit zunehmendem Kindesalter wird, wie wenig manche Kinder versuchen, sich die Welt beschreibend zu eigen zu machen. Und nein, so wird kein Kind geboren. Und ja, es sollte keine Rolle spielen, wo ein Kind auf die Welt kommt. Und doch sind die Unterschiede so gewaltig, Reichtümer so unverhältnismäßig verteilt...
    Hab Dank für das Bild der unbekannten Heiligen - denn so kommt jedes Kind auf die Welt - heilig.
    Herzliche Grüße
    Dania

    AntwortenLöschen
  6. Das Bild ist toll geworden! So viel Ausdruck! - Viele Grüße, Marlene

    AntwortenLöschen
  7. Wunder-voll! Bild und Worte.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  8. Deine unbekannte Heilige. Wie anrührend, wie groß. Die ganze Welt in jedem neuen Menschlein, das geboren wird. Und unsere Verantwortung dafür.
    Ich erinnere mich an eine jüdische Geschichte, die ich hoffentlich noch zusammenkriege: Das noch nicht Geborene kennt alle Geheimnisse und Offenbarungen der Welt. Doch kurz vor der Geburt legt Gott den Finger auf die Lippe, deswegen haben wir dort so ein Dellchen, und wir vergessen alles und lächeln. Danke für das Bild und Deine Worte. Danke für Dein Lachen am Samstag - und das "Wachsen". Herzliche Grüße, Eva

    AntwortenLöschen