Freitag, 26. August 2016

Das Paradies gedruckt

und vergessen, zu fotografieren. 
Nur einige magere Bilder hab ich hier im Landexil.
Sie sind in meiner Lieblingstechnik, im Gellidruck entstanden, und auf Notenpapier gedruckt.














Und auf Atlasseiten, davon habe ich aber nur einen Pferchen- Ausschnitt






Es wird noch bis Mitte September dauern, bis ich all Eure Paradiespost öffnen kann. Denn erst dann kehre ich zurück in die Stadt. Bis dahin bin ich in Besenhausen. Viel zu tun für und bei der Ausstellung.

Und darum ist es hier auch ein bisschen still.

Kommentare:

  1. Was für eine Energie von den roten Blättern ausgeht... Die Idee auf Noten- und Atlantenpapier zu drucken ist prima. Hatte ich für den Gellidruck auch erwogen, aber das Papier war mir einfach zu dünn. Es war auch mal ne Wonne auf feinem Papier zu drucken ;-). Liebe Grüße nach Besenhausen und guten Endspurt für die Ausstellung! Ghislana (Hier ist es geradezu unerträglich heiß und wir sind ins Haus geflüchtet, wo es schön kühl ist, wenn man die Morgenkühle reinlässt und dann rechtzeitig die Türen und Fenster schließt... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Uiih liebe genau diese Farbkombination! Nur bei Paradies habe ich nicht an sie gedacht. Wunderschön geworden!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar Farben und so phantasievoll.Ich danke von Herzen und habe mich sehr gefreut als ich es beim Heimkommem vorfand. Alles Gute für dein Projekt!
    Paradiesische Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  4. sehr toll - das knallige rot ist ungewöhnlich, aber genial angerührt und verarbeitet. das pferd ist der knaller!! ich bring meine gelliplatte mit...
    ganz liebe grüße und ein daumendrücken für die ausstellung, mano

    AntwortenLöschen
  5. Gefällt mir sehr, wie Töne und Wege durchscheinen.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen