Dienstag, 9. August 2016

La Mer


Qu'on voit danser le long des golfes clairs

A des reflets d'argent

La mer

Des reflets changeants

Sous la pluie



La mer


Au ciel d'été confond

Ses blancs moutons

Avec les anges si purs

La mer bergère d'azur

Infinie



Voyez

Près des étangs

Ces grands roseaux mouillés

Voyez

Ces oiseaux blancs

Et ces maisons rouillées



La mer

Les a bercés

Le long des golfes clairs

Et d'une chanson d'amour

La mer

A bercé mon coeur pour la vie


Charles Trenet

Leider bin ich ja des Französischen nicht mächtig. Doch dieses wunderbarste Lied über das Meer liebte ich schon, bevor mir eine Freundin den Text übersetzte. Es gibt eben, ganz selten, Poesie, die verzaubert schon durch den Laut, bevor man den Inhalt erfassen kann. Ganz abgesehen von der Musik.

Im Moment habe ich die schöne Aufgabe, viele Bilder für Krankenzimmer zu malen. Gibt es wohltuende Bilder? Ist Meer wohltuend?
Hier ein paar Versuche. 
Nicht alle werden dort landen, einige werde ich auch in der Ausstellung (siehe Sidebar rechts oben) zeigen.































Wenn die letzten beiden Bilder Euch etwas aus der Reihe gefallen vorkommen, so seht Ihr ganz recht. Sie wurden inspiriert von einem Bild des Künstlers Axel Kargel, der 1932 in Stockholm geboren wurde, und das ich während meiner Schwedenreise im sehr tollen Kalmar Konstmuseum bewundert habe. Das Bild habe ich im Netz leider nicht gefunden.





Jedenfalls bin ich seit Wochen im Farbentauchgang. 





Kommentare:

  1. ...Meerbilder empfinde ich auf jeden Fall wohltuend, liebe Lisa,
    und mit dem immer wieder hellblau auch sehr hoffnungsvoll...nicht dass ich gern ins Krankenzimmer möchte, aber wenn ich muß, dann bitte in eins mit deinem Bild,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Meerbilder..., na klar sind sie wohltuend, so luftig und leicht wie bei dir auf jeden Fall... Dafür, dass Bäume wohltuend sind am Krankenlager, gibt's sogar Studien... Patienten, die einen Blick auf Bäume haben, brauchen weniger Schmerzmittel als die, die auf eine Hauswand gucken... Also ich hätte dann gern Birken im Krankenzimmer, wenn schon keine vorm Fenster wachsen sollten, wäre das ein feiner Ersatz. Aber am liebsten möchte ich gar nicht ins Krankenhaus müssen... Aber denen, die müssen, tun deine Bilder sicher gut... ;-). Hach, ich freue mich auf die Ausstellung! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Wenn du viel zu viele Meerbilder hast...verkaufst du dann die, die nicht gebracuht werden??? Ich würde eins nehmen...
    Annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja sicher, darum stelle ich unter anderem auch aus :-)
      Lg
      Lisa

      Löschen
  4. Liebe Lisa ! Deine Meerbilder sind unbedingt und toll als Krankenzimmerbilder geeignet.
    Auch und gerade für Menschen, die vielleicht schon ein wenig verwirrt sind. Man kann darin spazierengehen und die Begrenzung des Krankenzimmers aufbrechen. Gut !
    Gruß Schwester Gitta

    AntwortenLöschen
  5. Es ist ein wunderbares Lied, mit dem ich ganz viel verbinde, gerade auch jetzt wieder...
    Das letzte Bild gefällt mir sehr....
    Ich drücke dich einfach mal aus der Ferne!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. wenn ich mal ins krankenhaus muss, dann möchte ich bitte auch so ein bild von dir dort hängen haben!! gottseidank geht es mir ja schon ein stückchen besser - ich danke dir für deine lieben worte!!
    ich kann ja auch kaum französisch, aber den text verstehe ich einigermaßen und finde ihn wunderschön!
    tauch noch ein bisschen, ich hoffe sehr, dass ich am wochenende auch wieder in farbe schwelgen kann!!
    ganz liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  7. Lisa, du malst so toll - mir gefallen auch besonders die Texturen in deinen Bilder! Das 5., mit der 'gespritzten' Wolke ist so großartig, da geht gleich meine Fantasie auf Reisen! Welches Format muss ich mir vorstellen?
    Lieben Gruß von Ulrike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. die Formate sind 50x100, 70x100, 40x40, 50x50, 60x80, 50x70, 40x60, 90x150, 50x70.
      LG von Lisa

      Löschen
  8. Oh, wie ist das schön! Vor allem 4 und 5 berühren mich sehr. Du bist eine Meisterin des Himmels und des Meeres! Unbedingt passt es auch zu Jenen in die Zimmer, die sich in die Ferne träumen wollen. Weite und Luft in begrenzten Räumen kann heilsam sein. Und wenn man auch nur in Gedanken reist.Es sollte in den Räumen noch Behälter geben: mit Sand, mit Muscheln ( am Besten solche, die man ans Ohr halten kann), mit Treibholz und Salz.
    Sehr herzliche Grüße aus dem Meer der Gedanken, Taija

    AntwortenLöschen
  9. Wunderschön! und garantiert wohltuend.
    Herzliche Grüße von einer, die gestern noch am Meer war…

    AntwortenLöschen
  10. Charles Trenet hat sehr schöne chansons gesungen und er war ein poet ... hat die texte selber geschrieben.
    die meeresbilder bringen weite in ein zimmer und du malst es so schön !
    das bild von Axel Kargel habe ich gesehen auf dem net : galleri zweites bild
    clic : http://www.kalmarkonstmuseum.se/exhibition/drommen-om-samlingen/
    lieber gruss

    AntwortenLöschen
  11. Ich melde mich bei dir wegen eines Bildes...aber gerade habe ich Schwierigkeiten mit meinem e-mail Programm. Ich würde mich für Bild 3 und /oder4 interessieren.
    Annette

    AntwortenLöschen
  12. Diese Bilder sind wunderschön. Und wenn ich schon im Krankenhaus liegen müsste, dann hätte ich auch gerne welche davon in meinem Zimmer. Da kann man sich wegträumen. Viele liebe Grüße von einer (bisher) stillen Mitleserin
    Katja

    AntwortenLöschen