Dienstag, 17. Februar 2015

Trocknungszeiten
aus dieser wilden Holz-Pappröhren-Papiertape-Bauerei entsteht der Kern, das Skelett gewissermaßen...




für eine neue Skulptur, eine größere diesmal, die viel Material erfordert.

dies ist sozusagen das grobe Antlitz, das Suchen des Charakters, das Untergewebe.


nun muss sie erst mal zumindest antrocknen, um weiter daran arbeiten zu können. Zwei, drei Tage, die ich aushalten muss. An der Nase, den Brauen und unten an der Basis sieht man schon das helle Grau des getrockneten Altpapiers.

Ich übermale in der Zwischenzeit zur Seite gelegte Bilder mit neuen Versuchen. 



Schwierig für mich, diese Trocknungszeiten. Schade, dass man nasses Altpapier nicht trocken föhnen kann....



ach, ich pfeif drauf. Schöne Restwoche Euch allen!
Morgen ist Aschermittwoch. Und nicht alles vorbei. Im Gegenteil.




Kommentare:

  1. So, so super, meineLiebe...... nee: Aschermittwoch ist nicht alles vorbei.
    LG Gitta

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die Skulptur sieht schon toll aus! Ja, warten können... ;-) Wie gut, dass du was zum Übermalen hast... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich die Skulptur weiter entwickeln wird und wie du ihr "Leben" einhauchen wirst. Ja, die Trocknungszeiten sind schwer abzuwarten. Liebe Grüße.

    AntwortenLöschen
  4. jetzt ist ja schon ein tag des wartens vorbei... ich kenne das gut - wenn mein kleber in den schachteln trocknen muss, werde ich unruhig und fange manchmal zu früh an weiter zu arbeiten. meistens rächt sich dann die ungeduld! also besser abwarten und tee trinken...
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...das vogelbild ist ja wieder ganz bezaubernd!!

      Löschen
  5. ui, die Skulptur sieht ja im Rohzustand schon spannend aus
    ich bin gespannt, wie es weitergeht
    wenn es weitergeht ...
    Geduld ist sooo schwer, wenn man eine Idee hat und etwas ausarbeiten will

    lieben Gruß
    Uta

    AntwortenLöschen