Donnerstag, 11. Dezember 2014

Große Bilder 
male ich so gern. 
Da ich aber in der Regel auf Gebrauchtes zurückgreife und lieber Stroh zu Gold mache, ist der Fund, den ich vor ein paar Tagen machte einer, der mein Herz bis zum Mond hüpfen ließ.
In der Stadt hatte ein Geschäft fünf große( 90x169 cm) und zwei riesige(230x130cm) Leinwände, die nur einfarbig gestrichen als Deko gedient hatten, auf den Müll gestellt. 
Da stand ich nun mit meinem Fahrrad und versuchte, nachdem ich mich im Laden vergewissert hatte, daß sie die Leinwände tatsächlich wegschmeißen wollen, wenigstens ein, zwei der guten Stücke mitzunehmen. Sie waren aber zu unhandlich und mein Fahrrad hatte ich ja auch dabei. Kurz: Ich wußte nicht, wie ich sie nach Hause kriegen sollte.
Da kam ein Kutscher daher und parkte direkt vor meinen Leinwänden. Nach kurzem Zögern war er bereit, mich mit zumindest den kleineren Leinwänden zu transportieren. Die großen hätten auch bei aller Bereitschaft nicht in die Kutsche gepasst. Ach, das war herrlich! So eine wunderbare Fahrt durch die Altstadt und so ein nettes Gespräch mit meinem Kutscher. Übrigens fährt er eine Elektrokutsche, für die eine antike Kutsche aus dem 19ten Jahrhundert umgebaut wurde. Völlig lautlos trägt sie einen dahin.
Die zwei riesigen Leinwände habe ich dann mit meinem Liebsten am Abend zu Fuß abgeholt. So hatten wir noch etwas Sport und ich  besaß am Abend genug Malgrund in ausreichender Größe.
Ähem, mal schauen, wie lange sie unbemalt bleiben. Zwei haben schon Farbe abbekommen. Wieder mal in Form meiner Lieblingsbäume...

Birken. Acryl auf Leinwand, 90x160 cm


              Details




Birke. Acryl auf Leinwand. 90x160 cm.      



                    
                                  Details



...mit diesen Bildern verabschiede ich mich für eine Woche, in der ich viele Geschichten erzählen werde, geliebte Menschen besuche und viel durch die Gegend fahren werde.
Schöne erwartungsvolle Tage Euch allen!

Kommentare:

  1. Ich könnte meine Augen lange, lange auf deinen Birkenstämmen herumspazieren lassen, ohne dass es mir langweilig würde. Ich liebe Bilder, die mir beim schauenden "Abtasten" ein beinahe "haptisches" Erlebnis vermitteln - als ob meine Augen die Oberflächen und Strukturen, wie hier die Birkenrinde, nicht nur sehen, sondern spüren könnten... (drücke ich mich verständlich aus?). In Ausstellungen gehe ich an solche Bilder oft ganz nahe ran und nehme die Brille ab, um zu sehen, wie es "gemacht" ist - deshalb auch danke für die Bildausschnitte! Ein Genuss!
    Augenweidende Grüße,
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  2. liebe lisa, was für ein glücksfund für dich! wenn ich das erste bild betrachte, fühle ich mich sofort in finnland in einem der birkenwälder, die ich so liebe! wunderbar gelungen!
    ich wünsche dir eine schöne zeit, auch in b. - leider bin ich nicht zur selben zeit dort.
    alles liebe, mano

    AntwortenLöschen
  3. liebe lisa, mit birken kannst du immer bei mir punkten ;-) und was für ein toller fund! zur rechten zeit am rechten ort! ich bin auch immer wieder erschüttert, was alles so einfach weggeworfen wird, obwohl es noch gebrauchsfähig ist. wie schön, dass die leinwände noch mal richtig lebendig werden unter deinen händen!

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja eine märchenhafte Geschichte, auch wenn es eine elektrisch betriebene Kutsche war. Und die Ergebnisse sind einfach toll.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. das ist ja wie Weihnachten !
    Glückwunsch zum Leinwandfund und die Birken sind genial

    lieben Gruß und eine gute Zeit
    Uta

    AntwortenLöschen
  6. Wow...die Bilder sind traumschön, liebe Lisa !!! Vielen Dank für deine lieben Grüsse, ich habe mich sehr gefreut !!!
    Ich wünsche dir und deiner Familie ein gelungenes Weihnachtsfest und alles Gute für das N eue Jahr, helga

    AntwortenLöschen