Montag, 9. April 2018

Danke!

für wunderbare Postkunst von Karen (ohne Blog) in zwei Farbgebungen





und eine Extrapost von Ghislana






Danke!

für nette Osterpost in Papier von ihr und ihr und ihnen







und in Stoff von ihr, was für eine Freude!







Meine Post-Kunst sollte überall angekommen sein.
So habe ich sie gemacht:




Die Küchenschneidemaschine musste zunächst mal dünnere Scheiben aus einem alten dicken Moosgummistempel schneiden.

Der Rest des Prozesses ergibt sich denke ich aus den Bildern.






hier gedruckt auf Seidenpapier 



all die fertigen Bögen habe ich dann vor lauter Eifer nicht mehr fotografiert. Es wird aber ein paar Bilder der Ergebnisse in einigen Blogs geben. Z.B. hier bei ihr.



Münster

Gestern Abend war ich im Dom. Münster, meine alte schöne spießige ruhige Stadt war in Trauer. Ich auch.
 Im Gottesdienst, den ich sehr gut fand, wurde gemeinsam der Toten und Verletzten und ihrer Angehörigen gedacht und je nach Glauben für sie gebetet.

Ich habe auch sehr an all die von staatlichem Terror getöteten, gebeutelten, zur Flucht gezwungenen Menschen gedacht. 
An die tausenden Toten und Kranken, die wir hinnehmend auf dem Altar von schnellen Autos, Gift ausstoßenden Motoren, vergifteten Pflanzen, nach billigen Luxusartikel gierendem Konsum und unserer Gleichgültigkeit  unendlichen Leides von Kinderarbeit und unmenschlichen Arbeitsbedingungen weltweit gegenüber, opfern.

Tod und Verletzung erreichen jeden individuell. Leid ist nicht teilbar.
Wir glauben ein Recht auf Sicherheit zu haben. Das es nicht gibt. Niemals gab.
Menschenrechte aber, die wir ganz selbstverständlich hier für uns in Anspruch nehmen, sind für den Hauptteil unserer Mitmenschen unerreichbar. Oft durch das Dazutun, direkt oder indirekt, durch jeden von uns.
Das macht mich unglaublich traurig.

Letzte Woche gab es in der Zeitung eine kleine Notiz: Unbürokratisch soll in Europa ein West-Ost Korridor über Straßen gebaut werden für Panzer und große Militärtransporte geeignet, um sie an die Ostgrenzen Europas verlegen zu können.

Überall mehren sich die Anzeichen für Aufrüstung und Säbelrasseln. 
Wer hat was davon? Sprich wer verdient daran? 

Ich möchte die Trauer und den Schrecken über das was Samstag in Münster passiert ist nicht relativieren. Ich wundere mich nur immer über die Un-Verhältnismäßigkeit von öffentlichem Interesse.

Wir sollten alle wieder marschieren. Aber nicht gen Osten, sondern in unseren Städten. Friedensmarschieren.

Klick ich finde zwar die Untermalung mit Musik in diesem Video unglücklich, aber die Worte stehen für sich. 

Kommentare:

  1. Danke für den Link! Mir aus der Seele gesprochen! "Dass man nicht einfach sterben will, das muss doch jeder verstehen" meinte meine siebenjährige Enkelin in einem Gespräch über Krieg und Flucht dieser Tage. Es ist manchmal fast zum Verzweifeln, wie beschränkt in diesen Zeiten Humanität gedacht wird. Kerzen & Blümchen aufstellen ist schön und gut, ändert aber nichts an der Schieflage in unserem gesellschaftlichen Leben. Nichtsdestotrotz finde ich gut, dass du im Dom dabei warst. Die Stadtgemeinschaft wird so gestärkt, denke ich.
    Alles Liebe!
    Astrid
    Eigentlich müsste ich jetzt fleißig drucken...

    AntwortenLöschen
  2. ja, überall rasseln die säbel... grauenvoll!!

    dein walzendruck sieht so leicht und fluffig aus. hast du etwa alle 10 drucke mit nur einer walze hinbekommen? mein moosgummi brach immer ab und ich entschloss mich dann, ganz anderes zu machen.
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ja echt mutig mit der Küchenmaschine den Moosgummi teilen!

    Die heutige Welt gibt uns viele zu viele Möglichkeiten in die Hand sich immer wieder schön abzulenken und wegzudrehen vom Feuer des Geschehens.

    VG Karen



    viele Grüße, karen

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank, liebe Lisa, für dein schönes Papier! Ich mag ja besonders die Vögel die sich in all dem grünen Laub ausruhen dürfen (und die man hier gar nicht sieht). Meine Wand mit Frühlingsposttapeten wächst und ich bin fasziniert, wie unterschiedlich die Werke sind, die entstanden sind. LG Christiane

    AntwortenLöschen
  5. Dein Vogelgeäst ist so gleichmäßig gedruckt, fast ohne Ansatz! Ich staune, wie du dies mit einer so kleinen Walze geschafft hast. und dass es so dickes Moosgummi gibt, wusste ich auch nicht, vielleicht war es ja auch ein Verpackungsmaterial...
    LG Ulrike

    AntwortenLöschen